Die Metta-Meditation oder Liebende Güte Meditation

Diese Meditation, die seit 400 vor Christus in Aufzeichnungen erwähnt wird, ist eines der 40 vom historischen Buddha Siddharta Gautama gelehrten Meditationsobjekte. Es bedeutet Freundlichkeit, Güte, aktives Interesse an Anderen, Liebe, Freundschaft, Sympathie und wird häufig noch mit „liebende Güte“ übersetzt, da „Liebe“ bei manchen Menschen zu stark mit Tendenzen des Habenwollens, also mit egoistischen Tendenzen behaftet ist. Sie ist vergleichbar mit der Liebe einer Mutter zu ihrem Kind und kann oder soll diese Haltung der liebenden Güte auf alle fühlenden Wesen ausweiten.

Dabei beginnt man zuerst damit, Sätze der liebenden Güte (Metta) an sich selbst zu senden, bevor man die gleichen Gedanken und Energien an Personen, die einem nahestehen sendet. Danach sendet man sie an neutrale Personen und schließlich an Menschen, mit denen man Schwierigkeiten hat.

Der Übende lernt, störende Gedanken und Gefühle auszublenden. Für die alltägliche Anwendung, besonders für Anfänger, wird empfohlen, zuerst einmal liebende Güte an sich selbst zu adressieren. Typische Formulierungen sind:

 

 

Metta Meditation

Metta

Möge ich mich akzeptieren wie ich bin.

Möge ich mit meiner Würde verbunden sein

Möge ich mitfühlend mit mir sein können

Möge ich mit Leichtigkeit leben können

Mein Wirkungskreis

Vorort in meiner Praxis
in Schifferstadt

Im Umkreis
Speyer, Ludwigshafen, Mannheim, Limburgerhof, Mutterstadt, Waldsee, Neuhofen, Böhl-Iggelheim, Hassloch

Großraum Rhein-Neckar
Heidelberg, Weinheim, Germersheim, Karlsruhe, Bensheim, Heppenheim, Landau/ Pfalz, Neustadt/Wstr., Grünstadt, Frankental, Worms, Viernheim.

 

 

Heilpraktiker für Psychotherapie
in Schifferstadt auf jameda